1 Besucher online



Blizzard

f-thies.de - Private Website des Webmasters



Allgemeine Infos zu Warcraft 3 » Einführung


Einführung

Blizzard hat mit dem "Role-Playing-Strategy"-Genre (RPS) eine völlig neue Art von Spiel angekündigt. Ein Strategie-Spiel, das sehr stark mit Rollenspielanteilen durchsetzt sein wird: Warcraft III soll den Flair der Freiheit und der Kampfsysteme von Rollenspielen übernehmen und mit der Herausforderung und Spannung von Strategiespielen kombinieren. Der Spieler wird sich in der dritten Auflage des Fantasyspiels weniger um Unmengen an Einheiten, als vielmehr um die Spezialisierung auf Helden und andere Elite-Kämpfer konzentrieren. Diese Kämpfer werden, wie in Rollenspielen, nicht nur Gegnern einheizen, sondern auch Quests lösen und anderen Charakteren helfen können.

Inzwischen wurde zwar eine Kehrtwende vorgenommen, da die RPG-Elemente reduziert wurden, trotzdem kann man davon ausgehen, dass Warcraft III genau wie seine Vorgänger etwas besonderes sein wird. Hauptaugenmerk bei Warcraft III wird es sein, bekannte und beliebte Elemente aus den Vorgängern zu übernehmen und mit neuen Konzepten und Ideen zu verknüpfen.

Gold wird wieder der wichtigste Rohstoff werden, allerdings wird dem Ressourcen-Management weniger Bedeutung zukommen als früher.

Vorbei also die Zeiten, in denen man sich stundenlang mit der Beschaffung von Rohstoffen befasste - mit der gewonnenen Zeit sollen Truppen trainiert, neue Gebiete erforscht und kleinere Kämpfe geführt werden können.

Es wird drei Ressourcen geben: Gold, Holz und ein neuer Rohstoff, zurzeit intern Manna Stones genannt. Wie auch immer der Name in der endgültigen Version lauten wird, es wird einen zweiten Rohstoff geben, der auf eine sehr ungewöhnliche und ungewohnte Methode erbeutet werden wird.

Manna Stones werden durch Kämpfe erbeutet werden können. Beim Kampf gegen NPCs (Non-Player-Characters) und Monster gibt es für deren Ableben Manna Stones. Die Steine können benutzt werden um neue Technologien zu erforschen, Helden zu kaufen und einige Gegenstände von Händlern zu kaufen.

Manna Stones werden vorwiegend zu Beginn einer Runde von Bedeutung sein. Zu dem Zeitpunkt, an dem es dem Gegenüber an den Kragen geht, sollten die Einheiten bereits ordentlich aufgewertet worden sein.

Durch dieses System will Blizzard verhindern, dass das Spiel zu Beginn in langweiligem Ausbeuten der vorhandenen Ressourcen endet, sondern vom Start an Truppen unterwegs sind.

Im Kern wird Warcraft III ein Strategiespiel sein, aber Blizzard will sicher gehen, dass Fans der Serie nichts vorgesetzt bekommen, was allzu fremd aussieht.

Es gibt nur so viele Dinge, die die Verbindung von Rollen- und Strategiespielen interessant macht, zum Beispiel das Entwickeln von Aufgaben, das wir uns entschlossen, es einfach zu versuchen.

Einer der Hauptunterschiede zu den ersten Teilen und auch der Starcraft-Serie wird die Konzentration auf spezielle Einheiten sein. Bei Starcraft ging es im Prinzip hauptsächlich darum, mehr Ressourcen als der Gegner zu sammeln und ihn dann mit einer Übermacht an Einheiten zu überrollen. In Warcraft III dagegen soll das Hauptgewicht auf Strategie und Taktik liegen, das den Gegner alt aussehen lässt. Viele dieser strategischen Elemente entstehen durch die Einführung der Helden. Jeder neu "erschaffenen" Einheit wird aus einer Zufallsdatenbank ein eigener Name zugewiesen werden.

Einer der Gründe, warum wir den Helden Namen geben ist der, dass sie, zu einem bestimmten Preis, wiederbelebt werden können. Wir wollen die Spieler dazu ermutigen, ihre Helden auch einzusetzen. Die Idee dazu kam bereits bei Warcraft: Tides of Darkness, in Starcraft waren wir dann schon einen Schritt weiter. Dort ging es jedoch eigentlich immer darum, die Sonder-Einheiten vor Angriffen zu verstecken und die anderen die Arbeit machen zu lassen.

Anders als die regulären Einheiten werden Helden noch besondere Attribute haben. Neben Werten für Angriff und Verteidigung kommen dort noch Stärke, Geschicklichkeit und Intelligenz hinzu. Die Stärke wirkt sich auf den ausgeteilten Schaden aus, die Geschicklichkeit auf die Geschwindigkeit, die Intelligenz ermöglicht das Tarnen von Einheiten. Mit steigendem Level des Helden verbessern sich auch dessen Fähigkeiten. Die Fokussierung auf einige, wenige Helden scheint dabei zurzeit die bessere Wahl zu sein, um an Ende Helden mit starken Extra-Attributen zu haben. Jedes Mal, wenn eine Einheit einen Level aufsteigt, kann ein Punkt auf eines der drei Sonder-Attribute verteilt werden.



Ein neuer Teil im Spiel werden die Händler sein. Bei diesen wird alle Arten von Items zu kaufen geben - allerdings nur, wenn ein eigener Held in der Nähe des Händlers ist. Zum Beispiel gibt es bei den Händlern einen "Day Stone" zu kaufen. Mit diesem kann man dem "Ultimativen Zauberspruch" der Nachtelfen begegnen. Ultimative Zaubersprüche können von Helden mit Level sechs und höher gesprochen werden. Nachtelfen können damit zum Beispiel die ganze Welt verdunkeln (zum Beispiel, um sich besser in den Schatten verstecken zu können). Mit dem Day Stone vom Händler kann dies wieder rückgängig gemacht werden. Die Palette beschränkt sich also nicht nur auf offensive oder defensive Zaubersprüche, sondern auch auf Gegenmaßnahmen.

Ebenfalls neu werden die bergigen Gegenden in Warcraft III sein. Angefangen von kleinen Hügeln, bis hin zu ausgewachsenen, schneebedeckten Bergen, über die selbst fliegende Einheiten nicht mehr hinüberkommen, soll es alles geben. Zum Ausgleich dafür wird es Höhlen geben, durch die Einheiten bewegt werden können. Sobald eine Einheit eine Höhle betritt, wird die Bergspitze durchsichtig und die Einheit kann weiter wie gewohnt gesteuert werden. Durch diese Höhlen bieten sich zahlreiche neue, strategische Möglichkeiten.

Auch soll es nicht mehr, wie bisher gewohnt, pro Mission nur eine Map geben, größere Aufträge können sich schon mal über mehrere Karten hinweg ziehen. Fraglich ist allerdings noch, wieviele dieser Karten auch im Multiplayer spielbar sein werden. Dieser wird im übrigen mehr als acht, aber weniger als 32 Spieler unterstützen. Die genaue Anzahl ist derzeit noch selbst bei Blizzard nicht bekannt.

Eine oft gestellte Frage zu Warcraft III ist, wie die Kamera-Kontrolle funktionieren wird. Die einfache Antwort: Gar nicht. Anders als in Spielen wie z.B. Homeworld, wo die Kontrolle über die Kamera wichtig ist, wird die Perspektive bei Warcraft III fest sein.

Bei unseren Tests haben wir herausgefunden, dass viele Spieler irritiert waren, wenn sie zum Beispiel gerade in eine Stadt kamen, die Kamera herumschwenkten und dann eine Meldung bekamen, dass im Norden ein Angriff stattfindet. Die Zeit, bis die Spieler heraus fanden, wo sich nun Norden befand, war einfach zu lang. Im Editor darf die Kamera allerdings nach belieben gedreht werden.



Ursprünglich war geplant, fünf spielbare Rassen in Warcraft III einzubauen. Die fünfte Rasse sollten Dämonen sein, eine schreckliche, herrschsüchtige und zerstörerische Rasse. Die Idee wurde allerdings wieder fallen gelassen, als Blizzard klar wurde, dass dieser dunkle, bösartige Touch verloren gehen würde, wenn die Dämonen wie alle anderen auch, in den Minen nach Gold suchen würden. Man konnte sich einfach nicht vorstellen, dass eine Rasse aus der Unterwelt es nötig habe, Ressourcen zu sammeln. Dadurch gibt es nun nur noch vier Rassen - immer noch mehr als in Starcraft. Bei den vier Rassen wird es sich um Menschen, Orks, Nacht Elfen und Untote handeln.

Die letzte Rasse bereitet uns allerdings noch Probleme: Es ist bis jetzt noch nicht ganz klar, ob sie ebenfalls den Rohstoff Gold nutzen wird und wenn ja - wozu?

Interessant wird sicherlich die Tatsache sein, dass die Untoten aus den Leichen gefallener Gegner ihre eigene Armee versärken werden können. Was wiederum mehr Tiefgang in das Spiel bringen wird: Man sollte besser darauf achten, dass Schlachtfeld nicht zu voreilig zu verlassen. Die zurückbleibenden Kadaver könnten den Untoten äußerst nützlich sein. Allen Einheiten und Rassen wird eine wichtige Bedeutung in der Story des Spiels zukommen. Normalerweise produziert man in Strategiespielen Einheiten und schickt sie ohnre zu zögern an die Front, man macht sich einfach keine Sorgen um sie. Durch das Rollenspielsystem will Blizzard dies ändern: "Niemand wird einfach so seinen liebgewonnenen Level-5-Helden opfern. Durch die großartige Grafik und die zahlreichen, teils humorvollen Dialoge wird einem jeder einzelne Charakter ans Herz wachsen.



Quelle Gamesurf.de


| Letztes Update am: 14. Februar 2003 | Seitenaufrufe: 16492 |   
Warcraft-Guide.de (Warcraft III / World of WarCraft) > all rights reserved | copyright » Frank-Andre Thies | » Impressum
phpFTS 1.007 benötigte 9 Datenbankabfragen und 7.5689 Sekunden zum Erstellen der Site.